· 

Spielzeugfreie Zone!

10 Praxistipps für eine spielzeugfreie Zeit

2017 wurden in Deutschland fast 3,2 Milliarden Euro für Spielzeug ausgegeben. Massen an Plüschtieren und Puppen, Actionfiguren und Bauklötzen füllen deutsche Kinderzimmer. Etwa 80 % des Spielzeugs, das wir kaufen, wird in China produziert. Teilweise unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen. Viele Spielzeuge sind zudem aus Kunststoffen hergestellt und enthalten Weichmacher und andere Chemikalien, deren Folgen für die Umwelt katastrophal und für die Gesundheit teilweise noch gar nicht absehbar sind.

 

Warum nicht mal eine Zeit ohne Spielzeug in der Kita wagen? Das ist zweifellos eine Herausforderung für Kinder und die pädagogischen Fachkräfte, aus der sich aber schnell eine Zeit der sprudelnden Ideen ergeben kann. Die Kinder werden neugieriger, entwickeln gemeinsam Spiele und Spielzeug, bilden neue Freundschaften, und alte Konflikte um Dreiräder und Puppen geraten in Vergessenheit.

 

Transparenz ist alles! Im Idealfall und im Sinne der Partizipation aller Beteiligten geht einem solchen Projekt eine Abstimmung mit den Kindern voraus und alle haben das Recht auf ein Veto. Nur wenn alle motiviert sind, kann die spielzeugfreie Zeit gelingen. Mit den Kindern solltet ihr besprechen, warum eine spielzeugfreie Zeit interessant ist, wie lang sie andauern soll, ob es Regeln gibt und so weiter. Und natürlich sollten auch die Eltern vorzeitig informiert und ins Boot geholt werden. An die Eltern könnten während der spielzeugfreien Zeit zum Beispiel regelmäßig Berichte und Fotos gesendet werden, um den aktuellen Stand zu dokumentieren.

 

Keine Angst vor Kompromissen! Wenn ihr das Projekt zum ersten Mal macht, könnt ihr mit einem spielzeugfreien Raum oder einem spielzeugfreien Tag anfangen, um zu sehen, wie es sich für Kinder und pädagogische Fachkräfte anfühlt. Später kann diese Zeit auch ausgedehnt werden. Zahlreiche Kitas haben eine spielzeugfreie Zeit von vier Wochen bis zu drei Monaten fest in den Jahresplan integriert. Wir haben im Folgenden einige Ideen für euch zusammengetragen, um den Start zu erleichtern.