· 

Ein Tag als Vogelforscher

Deutschland gilt als eine der Drehscheiben für den Vogelzug: viele Vögel des Nordens überwintern, andere Arten rasten hier auf dem Weg ins südlichere Winterquartier. Die Tiere sammeln sich häufig an bestimmten Stellen im Wattenmeer und reisen dann gemeinsam – ein beeindruckendes Schauspiel, das insbesondere in den Herbst- und Frühjahrsmonaten zu spannenden Exkursionen einlädt.


Zwar stehen viele Zugvögel auf der Roten Liste – sind also als gefährdet eingestuft – aber trotzdem gibt es in freier Wildbahn noch so einiges zu beobachten. Damit euer Ausflug als Vogelforscher*in erfolgreich wird und ihr die Vögel nicht stört, haben wir ein paar Tipps für euch zusammengestellt...

Tipps für die gelungene Expedition

Pssst - leise! Um die Vögel nicht zu stören oder aufzuschrecken, müsst ihr euch sehr still verhalten. Wenn ihr euch unterhaltet, dann also am besten im Flüsterton.



Um schöne Erinnerungen von eurer Erkundungstour mitzubringen, könnt ihr Fotos machen – aber ohne Blitz, damit sich die Vögel nicht erschrecken. Wenn ihr zusätzlich Notizen macht, könnt ihr auch gleich ein Forschertagebuch anlegen. Mit euren gesammelten Erkenntnissen könnt ihr vielleicht auch bei einem Vogel-Zählungstag mitmachen.



Wer Vögel beobachtet, will am liebsten ganz nah dran… Verständlich – aber Rückzugsgebiete für Vögel sind schon klein genug. Je nachdem, wo ihr Vögel beobachtet, gilt also: bleibt auf befestigten Wegen bzw. nähert euch nicht zu sehr an das Ufer an.



Um trotzdem auch Kleinigkeiten zu entdecken, nehmt ihr am besten ein Fernglas mit. An einigen Orten, die sich für Vogelbeobachtung besonders eignen, stehen extra Hütten, von denen aus ihr Vögel gut beobachten könnt, ohne dass sie sich gestört fühlen.



Um spannende Beobachtungen zu machen, muss man oft Geduld mitbringen. Packt euch also genug Proviant ein.  Denkt auch an wetterfeste, warme Kleidung und wasserdichte Sitzkissen.




Literaturtipps

Eine Expedition ins Reich der Vögel lässt sich ganz wunderbar mit Büchern abrunden. Ob zur Vorbereitung und Einstimmung, als Nachschlagewerkt für unterwegs oder als Vertiefung im Anschluss – wir haben für euch ein paar gelungene Exemplare gesammelt.

 

Mit Spatz und Star durchs ganze Jahr von Bärbel Oftring


mit Anregungen zur lebendigen Begegnung mit den Vögeln um uns herum


für 9,99€ bei kosmos


Expedition Natur – 50 heimische Vögel

 

50 Karten zur Bestimmung für unterwegs und als Lernanlass

 

für 7,95€ bei moses

 


#UrbanBirding von David Lindo


wenn es mit dem Tagesausflug mal zeitlich nicht klappt hilft das Buch, direkt vor der eigenen (Kita-)Tür die Augen zu öffnen


für 20,00€ bei kosmos


Vögel auf Weltreise. Alles über Zugvögel

von Fleur Daugey und Sandrine Thommen


Kindersachbuch mit spannenden Fakten und Geschichten rund ums Thema


für 18,00€ bei Jacoby&Stuart


Vögel beobachten in Norddeutschland. Zwischen Sylt und Niederrhein

von Christoph Moning und Felix Weiß

 

für die punktgenaue Organisation eurer Vogelforscher-Exkursion

 

für 29,99€ bei kosmos


Du hast einen Vogel auf dem Kopf von Mo Willems


Bebildertes Erstlesebuch, das sich auch hervorragend zum Vorlesen eignet. Lacher und Gesprächsanlässe rund um Nestbau und ums Brüten inklusive


für 9,95€ bei Klett Kinderbuch




Aktionstage und Führungen

Vogelbeobachtung kann einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten! Der NABU lädt deshalb zu verschiedenen Vogelzählaktionen ein. Wer Lust hat, kann zum Beispiel bei der Stunde der Gartenvögel, der Stunde der Wintervögel oder bei Birdwatch mitmachen – deutschlandweit zählen dann tausende Menschen mit!

 

Für Menschen aus Hamburg und Umgebung lohnt sich auch ein Ausflug zum HanseBird-Festival. Am 15. und 16. Juni gibt es hier Aktionen und Ausstellungen, Vorträge und Führungen rund um unsere gefiederten Nachbarn.

 

Wer mit gestandenen Experten und Expertinnen auf Vogelschau gehen will, kann sich einer Führung anschließen. Häufig laden Umwelt- und Naturschutzorganisationen vor Ort dazu ein. Zugvögel-Touren werden häufig im Herbst angeboten – aber auch zu dieser Jahreszeit kann man gemeinsam zur Erkundung aufbrechen: hier finden sich zahlreiche Termine.


© Titelbild: A. Schäfferling