· 

"Kleine Schritte - große Wirkung"

Mobilität in der Kita klimafreundlich und abwechslungsreich gestalten

Knapp 30 Kitas hatten sich zur KLIMAfuchs-Aktionswoche vom 29.08. bis 16.09.2022 angemeldet, um die Angebote der S.O.F. zu nutzen. Neben Infomaterial zum Thema "Mobilität" waren dies eine ganztägige Fortbildung in Kooperation mit dem VCD, eine tolle Erlebnisaktion für Kita-Gruppen mit der hvv Schulberatung und eine "Zu Fuß zur Kita-Aktion", bei der fleißig Kindermeilen gesammelt wurden.


11.491 Meilen für den Klimaschutz!

Zu Fuß zur Kita! 17 der teilnehmenden Kitas nahmen sich die Aktion zu Herzen und zeigten besonderes Engagement. Sie haben jeden Weg, der ohne das Auto zurückgelegt wurde, gezählt und Teams, Kinder und Eltern dabei motiviert, sich klimafreundlich zu bewegen und dabei auch ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Jeder Weg zählt dabei als eine Kindermeile - diese werden vom Klima-Bündnis europaweit gesammelt und auf den jährlichen Klimakonferenzen als Beitrag der Kinder zum Klimaschutz übergeben.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 1.064 Kinder aus Hamburger Kitas haben stolze 11.491 Kindermeilen gesammelt!!

 

Die gesammelten Meilen wurden gemeinsam von der S.O.F. und der Elbkinder Kita Baumacker an Isis Haberer übergeben. Frau Haberer kam als Vertreterin der Leitstelle Klima der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, die das Projekt KLIMAfuchs aus Mitteln des Hamburger Klimaplans fördert. Die Übergabe fand beim Parking Day in Lokstedt statt, der an diesem 16.09. die alternative Nutzung des Parkraums demonstrieren wollte - auch wenn das Wetter leider nicht so recht mitspielen wollte.


weitere Fotos folgen

Auf dem Plakat waren auch Wünsche vermerkt, die im Rahmen der Aktionswoche geäußert wurden. Während die Kinder sich für Ihren Traumweg zur Kita vor allem Blumen, Pferde, Spielplätze, Maltische, Feuerwehrautos, Vogelgezwitscher und viele Einhörner wünschten, waren die Anforderungen der pädagogischen Fachkräfte deutlich konkreter: Max. Tempo 30 rund um Kitas, sichere Fußgänger-Überwege mit freien Sichtachsen, Parkverbote an unübersichtlichen Stellen, lange Grünphasen für Fußgänger, Abstellmöglichkeiten für Räder, Roller, Kinderwagen und Co und Beteiligungsverfahrung für die Gestaltung des Straßenraums. Kurz gesagt: die Kita-Teams brauchen bestmögliche Rahmenbedingungen, um mit Kindern die sichere (und klimafreundliche) Teilnahme am Straßenverkehr zu üben. Und die Befragten sind sich hier auch Ihrer Vorbildfunktion bewusst und gewillt, die Mobilitätswende mit voranzubringen.

Die Kinder malten auch ihre Vorstellungen eines schönen Kita-Weges - spielen und viel Grün sind die wichtigsten Attribute!

Busfahren will gelernt sein!

Die Erlebnisaktion mit der hvv Schulberatung kam auch in diesem Jahr wieder besonders gut an. Fünf Kita-Gruppen hatten je eine Stunde Zeit, um mit Busfahrer Ernst-Niko Koberg den Schulbus zu erkunden, mit Christoph Unland ein U-Bahn-Netz zu spinnen und mit Kathrin Doil vom KLIMAfuchs ein paar Bewegungsspiele zu spielen. Danach konnte noch gemalt und gebastelt werden.

Dieses Mal lag der inhaltliche Schwerpunkt für Fahrer Niko auf dem Thema Sicherheit. Neben der Frage, wie man sich im Bus eigentlich richtig verhält, ging es dann speziell um die Überlegung, wie, wann und wo Kinder (und Erwachsene) am besten die Straße überqueren.

Die Antworten: Im Bus bitte immer sitzen oder gut festhalten, nichts essen oder trinken - denn ein Bus kann auch mal ruckeln! Bitte nicht direkt vor oder hinter dem Bus die Straße queren, denn der Fahrer hat von seinem Sitz keinen vollen Überblick. Also lieber warten, bis der Bus weg ist und links, rechts, links nach Autos schauen, die nächste Ampel oder einen Zebrastreifen nutzen.


Fotos folgen