· 

10 Tipps: Energie sparen in der Kita

Über 40% des Stroms in Deutschland kommt 2018 aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind- und Wasserkraft, Sonnenenergie und Biomasse. Der Bezug von ökologischer Energie ist einfacher geworden: Auch die konventionellen Stromanbieter haben inzwischen grünen Strom, sogenannten Ökostrom, im Programm. Zusätzlich ist ein Wechsel zum Ökostrom-Anbieter oft sogar billiger, da der Grundversorgungstarif, in den man beim alten Versorger eingestuft war, in der Regel vergleichsweise teuer ist. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft ist Strom aus Erneuerbaren Energien sogar weit günstiger für die Gesamtgesellschaft als Strom aus Atom- oder Kohlekraftwerken.

 

Neben dem Bezug von Ökostrom ist auch Stromsparen in der Kita ein Leichtes. Wo die versteckten Stromfresser liegen und an welchen Punkten eine Kita besonders energieintensiv ist, haben wir für euch zusammengetragen.