· 

Neues Jahr, neue Vorsätze?! - 5 einfache Tipps

Wir haben ein paar einfache Klimaschutz-Vorsätze für euch zum Ausprobieren

Wieder ist ein Jahr vorbei. Wir lassen 2018 Revue passieren, mit allen Höhen und Tiefen. Und wissen, dass 2019 neue Chancen, neues Glück und neue Hürden auf uns warten werden. Klassisch werden an Neujahr gute Vorgesätze gefasst, die oftmals hoch gesteckt und nicht erreicht werden. Dabei kann es so leicht sein, Dinge anders oder besser zu machen. Wichtig ist einfach, ganz kleine Schritte zu wagen, anstatt gleich alles zu wollen, und nicht aufzugeben, wenn einmal etwas nicht gleich klappt.

 

Wir haben ein wenig Inspiration für euch zusammengestellt, wie ihr 2019 euren Horizont erweitern, eure Komfortzone ausdehnen, neue Kontakte knüpfen und bei all dem auch noch das Klima schützen und die Welt ein wenig gerechter machen könnt. Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg dabei und ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Warum denn überhaupt Klimaschutz-Vorsätze?

Je höher die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen, umso mehr Energie, Ressourcen und Arbeitskraft wird benötigt und umso mehr Treibhausgase entstehen. Verändern und senken wir die Nachfrage, verändert sich auch dieser Zyklus.

 

Wir haben es alle selbst in der Hand, dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen!


Tipp 1: Strom sparen ist kinderleicht

 

Gehen deine Leuchtmittel zuhause kaputt, besorge als Ersatz grundsätzlich LEDs. Die sind am effizientesten und trotz der höheren Anschaffungskosten auf Dauer günstiger!


 

Nimm alle Geräte vom Strom, die du gerade nicht nutzt, sonst ziehen sie überflüssig Strom und das kostet Geld, das du anderweitig sinnvoller nutzen kannst!


 

Achte in der Küche darauf, den Topfdeckel zu nutzen, im Wasserkocher nur die benötigte Menge zu kochen und den Gefrierschrank regelmäßig abzutauen.

 


Tipp: Weißt du eigentlich, wie viel Strom du verbrauchst? Schau doch mal eine Weile immer am Ersten des Monats auf den Stromzähler. Im ersten Monat änderst du dein Verhalten noch nicht und schaust mal, was du so normalerweise verbrauchst. Im zweiten Monat fängst du mit den ersten Sparmaßnahmen an und baust diese Monat für Monat weiter aus. Ihr könnt auch einen kleinen Energiesparwettbewerb unter Freunden starten!


Tipp 2: Nachhaltig bewegen eröffnet neue Perspektiven

Fahrrad fahren und zu Fuß gehen macht nicht nur Spaß und hält fit, sondern schont gleichzeitig die Umwelt und den Geldbeutel. Außerdem lernst du die Gegend besser kennen und findest vielleicht den ein oder anderen lokalen Händler oder Handwerker, den du beizeiten mal brauchen kannst.

 


 

Für kürzere Strecken ist die Bahn übrigens nicht viel langsamer und vor allem weitaus umweltfreundlicher als Flieger oder Auto. Und dann gibt es in den Großstädten ja auch noch Emmy, den Elektroroller zum Mieten.


Tipp 3: Bewusst konsumieren tut gut

Fragt euch bei Dingen, die ihr kaufen wollt: Wofür brauche ich das? Wie lange nutze ich das? Wer hat das hergestellt? Habe ich Alternativen? Kann ich es auch ausleihen? Wie geht es mir ohne das?

Ziel dieser Übung ist, zu realisieren, weshalb man etwas kaufen will. Und wenn auch nur bei einer Frage Zweifel aufkommen, auch mal darauf zu verzichten. Manchmal ist weniger einfach mehr.

 


Papier wird aus Bäumen gemacht. Das weiß jedes Kind. Doch was kaum einer weiß: Laut WWF bekommt jeder deutsche Haushalt im Jahr rund 30 kg Werbesendungen. Das entspricht 1,3 Millionen Tonnen Papier oder 2,8 Millionen Bäumen! Wenn auch du zu den Menschen gehörst, die diese Werbeflut ungelesen in die Tonne schmeißen: Ein „Bitte keine Werbung-Aufkleber“ am Briefkasten schafft ganz leicht Abhilfe.

 


Du planst schon den nächsten Urlaub? Wie wäre es denn mal mit Urlaub in Deutschland? Vom Watzmann ans Watt, vom Limes an die Berliner Mauer: Deutschland ist einzigartig (und) schön! Du könntest zum Beispiel mal eine der 44 UNESCO-Welterbestätten oder einen der mittlerweile 16 Nationalparks besuchen.

 


Der Toaster hakt? Der Fahrradreifen ist platt? Die alten Vorhänge sind in der neuen Wohnung zu lang? Bevor du etwas neu anschaffst, frage doch mal im Freundeskreis um Hilfe. In den meisten Fällen findet sich jemand, der solch einfache Reparaturen übernehmen kann und ihr habt zugleich mal wieder Zeit für Klatsch und Tratsch. Und wenn doch mal fremde Hilfe nötig ist, schau doch mal nach Repair-Cafés und Tauschringen!


Tipp 4: Klimaschutz geht durch den Magen

Spargel oder Erdbeeren zu Weihnachten - heutzutage können fast alle Obst- und Gemüsesorten das ganze Jahr über gekauft werden. Was bei uns im Winter nicht wächst, wird entweder von weit her importiert oder in beheizten Gewächshäusern produziert. Beides geschieht zu Lasten des Klimas. Versuch doch mal, dich regional und saisonal zu ernähren, zum Beispiel durch ein Gemüsekisten-Abo.

 


Hand aufs Herz: Wie viele Gedanken machst du dir über Tierwohl? Wir wollen niemanden überreden, künftig rein vegan zu leben, stellen aber regelmäßig fest, dass viele Rezepte auch in einer vegetarischen und veganen Version köstlich sind! Probier es doch einfach hier und da einmal aus. Vielleicht gründet ihr im Freundeskreis auch einen Kochzirkel und jeder bereitet einen Gang zu, mit dem er die anderen überrascht?

Beim Vegetarierbund Deutschland findest du jede Menge Inspiration!


Tipp 5: An Andere denken bereichert das Leben

Es kann so einfach sein: Stelle dich vor deinen Kleiderschrank und hole alles raus, was du schon seit Monaten nicht mehr anhattest. Alle Stücke, die dir nicht mehr gefallen oder nicht mehr passen, packst du in eine Tasche oder Tüte und bringst sie direkt zum Hamburger Gabenzaun oder einer anderen sozialen Einrichtung wie zum Beispiel Oxfam. Das befreit dich von Ballast und schenkt Anderen neuen Mut.

 


Halte stets Augen und Ohren offen, ob jemand gerade deine Hilfe benötigt. Egal ob Gassigehen oder Katzensitting, die Mutter mit schreiendem Kleinkind an der Kasse vorlassen, der alten Dame nebenan ein Kilo Kartoffeln mitbringen oder dem Paketdienst die Tür aufhalten – keiner erwartet, dass du allein die Welt rettest, aber du kannst sie jeden Tag für jemanden ein kleines bisschen besser machen.


Und für alle, die mehr machen möchten...

Wenn du noch mehr Tipps und Anregungen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Alltag möchtest, findest du auf diesen Seiten weitere Tipps:

 

Gute Vorsätze für 2019 von Utopia.

 

Neun Tipps von der Geo-Redaktion.

 

Und natürlich könnt ihr einfach hier durch unsern KLIMAfuchs-Blog stöbern. Wir haben zu vielen Themen im Bereich Nachhaltigkeit Tipps zusammengetragen: wie wäre zum Beispiel ein Abfallfreies Picknick, das Reduzieren von Plastik oder ein bewussterer Umgang mit Lebensmitteln?