· 

Klimafasten leicht gemacht

Jede*r kann den Klimaschutz unterstützen. Wir geben Impulse, warum das gut ist und wie es gehen kann.

Wir von der S.O.F. befassen uns schon seit langer Zeit mit der Frage, wie Klimaschutz im Alltag etabliert werden kann und wie wir schon den jüngsten Mitgliedern der Gesellschaft den verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen vorleben können. 

Immer wieder stoßen wir dabei auf den Aspekt der Gerechtigkeit: Aktuell verstärkt der Klimawandel Ungerechtigkeiten, denn seine Folgen treffen vor allem die Menschen im globalen Süden, während die Verursacher eher im globalen Norden, also auch hier in Deutschland zu finden sind, wo gleichzeitig eine deutlich höhere Widerstandskraft gegen die Klimafolgen vorherrscht.

Im Sinne unser eigenen Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen in anderen Teilen der Welt, aber auch den kommenden Generationen, rufen wir immer wieder dazu auf, Klimaschutz auf unterschiedliche Arten in den Alltag zu etablieren. Da die Fastenzeit eine traditionelle Möglichkeit ist, Dinge anders zu machen, auf Gewohntes zu verzichten und in Reflexion zu gehen, möchten wir auch dieses Jahr wieder zum Klimafasten anregen.

Tipps für das Klimafasten

  • Sich selbst hinterfragen: Warum tue ich Dinge, wie ich sie tue und welche Wirkungen hat das?
  • Gedanken teilen: Der Austausch mit Gleichgesinnten inspiriert und hält die Motivation oben.
  • Kleine Ziele setzen und in kleinen Schritten voran gehen
  • Sich über erste Erfolge freuen und dran bleiben.
  • Sich Zeit nehmen: Gewohnheiten zu ändern, ist schwierig. Doch es wird mit der Zeit leichter!
  • Nicht entmutigen lassen, wenn es etwas nicht klappt oder schwer erscheint.
  • Ziele und Erfolge notieren oder visualisieren und aufhängen: was ihr stets vor Augen habt, prägt sich besser ein.
  • Tipps weitertragen und wertschätzend bleiben, um weitere Mitmacher*innen zu gewinnen.
  • Informiert bleiben: Holt euch thematisch passende Newsletter oder recherchiert. Je mehr ihr wisst, um so mehr könnt ihr euch (und andere) mit Fakten überzeugen.
  • Den Spaß an der Sache nicht verlieren! Klimaschutz kann mit Verzicht verbunden sein, das bedeutet nicht, dass es nicht trotzdem ein Gewinn ist!


Viele Wege führen zum Ziel!

Hier findet ihr einige erste Tipps, um klimafreundliches Verhalten nach und nach im Alltag zu etablieren.

Ernährung

  • Probiert neue Gerichte mit regionalen saisonalen Produkten aus.
  • Senkt den Anteil an tierischen Produkten und testet Alternativen. 
  • Achtet bei allen Produkten darauf, dass sie möglichst wenig verarbeitet sind und wenig Zusatzstoffe enthalten.
  • Kocht mit Freunden (während Corona bitte nur online) und inspiriert euch gegenseitig. Übt euch auch in Resteverwertung.
  • Nutzt all unsere Infos zu klimafreundlicher Ernährung: mehr... 

Konsum

  • Hinterfragt euer Konsumverhalten: Was macht euch glücklich? Was braucht ihr wirklich?
  • Beschäftigt euch mit der Herkunft der Dinge: Viele Produkte reisen im Laufe ihrer Verarbeitung um die ganze Welt. Fragt euch, wie es den Produzent*innen geht.
  • Fragt nach Haltbarkeit, Reparierbarkeit und Entsorgungsmöglichkeiten.
  • Verkauft oder verschenkt, was ihr nicht mehr benötigt.
  • Mehr Tipps und Infos vom KLIMAfuchs: mehr...

Strom

  • Macht Stromverbraucher ausfindig und nutzt sie ganz bewusst. Das gilt neben Elektrogeräten auch für das Licht und ggf. für Warmwasser.
  • Geräte, die ihr nicht braucht, immer vom Strom nehmen. Erst dann verbrauchen viele von ihnen wirklich gar keine Energie mehr. Denn braucht ihr euren Router wirklich im Schlaf?
  • Den Stromanbieter prüfen und wechseln, es gibt große Unterschiede in der Menge an CO2, die pro Kilowattstunde ausgestoßen werden.

Wärme

  • Thermostate verstehen: Bei einer regulär funktionierenden Heizung, stehen die Zahlen für Temperaturangaben. 1=12 Grad, 2=16 Grad,
    3=20 Grad, 4=24 Grad, 5=28 Grad.
  • Jedes Grad (also jeder Strich auf dem Thermostat) weniger, spart im Jahr rund 6% Energie! Das ist gut fürs Klima und euren Geldbeutel.
  • Wenn ihr Zugriff auf die Heizanlage habt, lohnt sich eine Nachtabsenkung.

Und ganz nebenbei: Entschleunigen

  • Geht nach draußen: Die Natur wirkt nachweislich positiv auf das Gemüt und Bewegung (an der frischen Luft) ist ohnehin gesund.
  • Bücher und Gesellschaftsspiele können ebenso inspirierend und lustig sein wie Filme, Apps und Spielekonsolen. Und ganz nebenbei: Ca. 80% des globalen Internet-Energieverbrauchs gehen auf Streaming zurück.
  • Nehmt euch Zeit für die Dinge, esst und trinkt beispielsweise nicht mehr nebenbei oder beim Laufen. 


Ihr wollt noch mehr Tipps?

Schaut doch mal in unsere "Bunte Woche" vom letzten Jahr, da findet ihr jede Menge Hintergründe und Tipps für einen klimafreundlichen Umgang mit den Dingen:

Bunter Montag: Der Umgang mit Abfall

Bunter Dienstag: Das kurze Leben eines T-Shirts

Bunter Mittwoch: Aus gutem Holz?

Bunter Donnerstag: Von Smartphones und Schmuck

Bunter Freitag: Geschenke für Kinder und von Kindern gemacht

Bunter Freitag - Tag für Tag in unseren Projekt-Kitas

 

Oder stöbert durch die Kategorie Wissen, durch unsere Neujahrsvorsätze 2021 oder unsere Praxistipps für die Kita.

 


 

 

© Titelbild: FooTToo/Shutterstock.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0